Gremmels mit sehr gutem Ergebnis zur Landtagswahl 2013 nominiert.

web-ub-vorsitzender-uwe-sch

Mit über 98 % schickten die Delegierten während ihrer Wahlkreiskonferenz am 22. Februar 2013 den 37jährige Diplom Politologe Timon Gremmels aus Niestetal als Kandidaten für die SPD im Wahlkreis Kassel-Land 2 zur Landtagswahl am 22. September ins Rennen. Gremmels war im Jahr 2009 für Ulrike Gottschalck in den Landtag nachgerückt, nachdem sie in den Bundestag einzog.

In seiner Nominierungsrede stellte er die Themen Bildung, Energie und soziale Gerechtigkeit in den Vordergrund. Durch den sogenannten „Rettungsschirm“ wird  den Kommunen jedes Jahr 344 Millionen Euro aus dem Kommunalen Finanzausgleich abgezogen. Geld, das die Kommunen dringend nötig haben. Diese Ungerechtigkeit wird von einer sozialdemokratischen Landesregierung wieder rückgängig gemacht.

Personalmindestverordnung, Kinderförderungsgesetz, Schulsozialarbeit – auch da hat sich das Land aus der Verantwortung gezogen, berichtet Gremmels. Bei der Finanzierung werden die Kommunen und Landkreise allein gelassen. Mit immer neuen Erlassen und Gesetzesänderungen verschlechtert sich nicht nur die finanzielle Situation der Städte und Gemeinden.

Gremmels betonte, dass ein Kandidat aber nur so stark sei, wie die Partei, die hinter ihm steht. Er rief dazu auf, gemeinsam für einen Regierungswechsel in Hessen zu kämpfen und ihn im Wahlkampf zu unterstützen. Dieser Aufruf und seine Rede wurden mit viel Applaus und einen überragenden Ergebnis honoriert.

SPD-Unterbezirksvorsitzender Uwe Schmidt stellte heraus, dass Gremmels in den vergangenen 31/2 Jahren hohe Fachkompetenz bewiesen hätte und gerade im Bezug auf die Energiewende als Fachsprecher der SPD-Landtagsfraktion Nordhessen als Region der Erneuerbaren Energien besonders nach vorne bringen wird.

Als Ersatzkandidatin wurde die 33jährige Expertin für Arbeitsförderung Manuela Strube aus Baunatal mit 84 Prozent gewählt.

www.jusos.de